Vorstellung: „Wir 4“ auf der Landesgartenschau

Wir 4 auf der LandesgartenschauIRMA e.V.

Landrat Peter von der Grün stellt zusammen mit dem Eichstätter Landrat Anton Knapp, dem IRMA-Vorsitzenden Andreas Steppberger, Anton Westner, stellv. Landrat Pfaffenhofen, sowie Ingolstads OB Christian Lösel (v.l.) das Logo "Wir 4" vor. Foto: IRMA e.V.

„Wir 4“: Unter diesem Namen wird der Pavillon der Region auf der Landesgartenschau Ingolstadt 2020 seine Türen öffnen. Die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a.d.Ilm und die Stadt Ingolstadt stellten am Mittwoch das neue Logo vor und übergaben in diesem Zuge offiziell den Pavillon an den Projektleiter des regionalen Gemeinschaftsprojekts, das Regionalmanagement IRMA. Mit der Schlüsselübergabe wird auch das Anmeldeverfahren eingeleitet: Ab 14. Okto-ber 2019 können sich interessierte Kommunen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Privatpersonen und weitere Institutionen aus der Region verbindlich für eine Beteiligung anmelden.
Bereits in den letzten Wochen hat IRMA regionale Akteure dazu aufgerufen, ihr Interesse an einer Teilnahme zu bekunden. Dies diente dazu, eine erste Einschätzung des Bedarfs und der Anforderungen zu erhalten. „Uns liegen bereits jetzt rund 80 potentielle Teilnehmer vor, wobei die Aktionen von Verkostungen über Tanzvorführungen und Vorträgen bis hin zu ganzen Konzerten reichen“, sagt Iris Eberl, Leiterin der IRMA-Geschäftsstelle, und ergänzt: „Neben den vorliegenden Aktionen wünschen wir uns natürlich noch viele weitere Beteiligungen. Jeder, der sich in unserem Pavillon präsentieren möchte, kann sich bei uns melden – Ziel ist ein abwechslungsreiches Programm, dass die Vielfalt unserer Region widerspiegelt.“
Unterstützt wird dieses Ziel durch das neue Pavillon-Logo „Wir 4“ und dem dazugehörigen Slogan „Unsere Vielfalt – Deine Region“: Der Pavillon wird vom 24. April bis 4. Oktober 2020 zeigen, was die Region und damit die drei Landkreise sowie die Stadt Ingolstadt an Besonderheiten zu bieten haben. „Alle vier Gebietskörperschaften sind für sich einzigartig und bieten neben Wirtschaftsstärke einen jeweils außerordentlichen Raum mit vielfältigen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Wo jeder für sich stark ist, können ‚wir vier‘ als Gemeinschaft – als eine Region – noch stärker werden“, sagt Andreas Steppberger, Oberbürgermeister der Stadt Eichstätt und Vorstandsvorsitzender von IRMA. Es sei eben genau diese Vielfalt der Region, die jedem, egal ob Bürgern, Touristen oder an der Region interessierten Fachkräften, die Chance biete, das für sich Beste herauszuholen. „Wir wünschen uns, dass die Besucher während der Landesgartenschau entdecken können, was unsere Heimat mit all ihren Facetten zu ‚ihrer Region‘ werden lässt“, so die IRMA-Projektleiterin Birgit Böhm.

drucken nach oben