29.07.2019

Wanderausstellung gibt Praxistipps für den Pflegealltag

Ausstellung Praxistipps für den PflegealltagLandratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Zu Eröffnung führte Christian Kutz (2.v.r.) durch die Ausstellung „Gewalt vorbeugen. Praxistipps für den Pflegealltag“. Auch Landrat Peter von der Grün und seine Stellvertreterin Sabine Schneider (l.) waren beim Rundgang mit dabei.

„Gewalt vorbeugen. Praxistipps für den Pflegealltag“ lautet der Titel einer Wanderausstellung, die im Geriatriezentrum Neuburg zu sehen ist. Das Gesundheitsamt des Landkreises und das Sachgebiet Senioren und Betreuung haben diese Ausstellung erarbeitet, um damit auf ein Tabu-Thema aufmerksam zu machen und pflegenden Angehörigen aber auch Einrichtungen Unterstützungsmöglichkeiten anzubieten.

Eröffnet wurde die Ausstellung durch Landrat Peter von der Grün, der betonte, dass der Landkreis das Thema in der Öffentlichkeit diskutieren möchte: „Bereits im vergangenen Jahr hatte der Landkreis zu einem Themenabend eingeladen, der mit rund 200 Gästen sehr gut besucht war. Die aktuelle Ausstellung knüpft daran an.“ 

Die Ausstellung soll sensibilisieren und dabei auch verschiedene Ausprägungen der Gewalt beleuchten. „Gewalt kann auch solche Formen annehmen, die wir vielleicht erst einmal nicht als Gewalt bezeichnen würden“, erklärt Christian Kutz, Leiter des Pflegestützpunktes und Mitinitiator der Ausstellung. So könne beispielsweise das Warten lassen eines Pflegebedürftigen bereits als Gewalt gewertet werden. Kutz betont: „Die Ausstellung soll Verständnis wecken und den Pflegenden zeigen, dass sie mit  Themen wie Überforderung  und Ausweglosigkeit nicht alleine sind.“

Die Wanderausstellung ist bis zum 31. August 2019 im Foyer des Geriatriezentrums, Bahnhofstraße 107, in Neuburg zu sehen. Im Anschluss steht sie Kommunen, Verbänden, Organisationen und öffentlichen Einrichtungen zur Verfügung. Interessierte können die Ausstellung, die aus leicht transportierbaren Roll-ups besteht, per E-Mail unter gewalt-vorbeugen@lra-nd-sob.de anfragen.

drucken nach oben