23.04.2021

VGI bereitet Einführung des 365-Euro-Tickets zum 1. August vor

  • Tarifanpassung in Höhe von 2 Prozent


In der Verbandsversammlung des Zweckverbands VGI am 15. April wurde der aktuelle Sachstand zum 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende erörtert. Die Vertreter der Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a.d. Ilm sowie der Stadt Ingolstadt bekräftigten den gemeinsamen Willen, das im gesamten VGI-Tarifgebiet gültige Jahresticket zum 1. August einzuführen.


Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf begrüßt als Vorsitzender des VGI diesen Schritt: „Das 365-Euro-Ticket ist ein zusätzliches attraktives Tarifangebot für die wichtige Zielgruppe Schüler und Auszubildende in unserer Region – gerade diese wollen wir dauerhaft für den ÖPNV gewinnen!“
Ebenfalls zum 1. August wird eine Tarifanpassung in Höhe von moderaten zwei Prozent vorgenommen. Im gesamten Jahr 2020 blieb der VGI-Tarif unverändert, für 2021 wird nun nach fast zwei Jahren eine Anpassung erforderlich. Geschäftsleiter Dr. Robert  Frank begründet den Beschluss der heutigen Verbandsversammlung: „Eine Tarifanpassung von zwei Prozent ist ein guter Kompromiss für alle – Verkehrsunternehmen, Kommunen und Fahrgäste leisten ihren fairen Anteil an den Kosten des ÖPNV in schwierigen Zeiten. Dies ermöglicht weiterhin die vollständige Aufrechterhaltung des aktuellen Angebots und sichert Investitionen in die Zukunft des ÖPNV.“


Die Tarifanpassung 2021 ist in besonderem Maße sozial ausgewogen, da die Preise der „9-Uhr-Monatskarte“, der „Monatskarte Senioren“ und der Jahreskarte „Donaucard Senioren 9 Uhr“ gleichbleiben. Ferner sind auch die Preise für die Fahrkarten „Kurzstrecke Kind“ und „Einzelfahrkarte Kind“ unverändert.

drucken nach oben