PFC (Per- und polyfluorierte Chemikalien)

Was ist PFC?

PFC ist eine Abkürzung für per- und polyfluorierte Chemikalien – auch bekannt als PFAS (per- und polyfluorierte Alkylsubstanzen) oder PFT (perfluorierte Tenside). Diese Stoffgruppe umfasst mehr als 3000 verschiedene Stoffe. PFC kommen nicht natürlich vor. Chemisch gesehen bestehen die organischen Verbindungen aus Kohlenstoffketten verschiedener Längen, bei denen die Wasserstoffatome vollständig (perfluoriert) oder teilweise (polyfluoriert) durch Fluoratome ersetzt sind.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

 

 


 

3.02.2020

Ergebnisse der PFC-Untersuchungen von Fischgewässern

Im Zuge der Untersuchungen auf per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) auf und um den Fliegerhorst Neuburg-Zell hat das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen Fische beprobt. Für die vom Fischereiverein Karlshuld genutzten Fischgewässer Dreiangel-Weiher, Zeller Moosweiher und Zauner Weiher liegen die Ergebnisse der Untersuchungen auf perfluorierte Verbindungen (PFAS bzw. PFC) vor.

Pro Gewässer hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) im Auftrag des Landratsamtes jeweils drei Karpfen untersucht, die der Fischereiverein für die Analyse zur Verfügung gestellt hatte.

Der Verzehr von Karpfen in üblichen Verzehrmengen aus dem Zeller Moosweiher sowie dem Zauner Weiher wird auf der Grundlage von Sachverständigenäußerungen des LGL als unbedenklich angesehen. Bei den drei Karpfen aus dem Dreiangel-Weiher wurde eine mittlere Belastung nachgewiesen. Deshalb rät das LGL vom regelmäßigen Verzehr ab. Eine akute Gesundheitsgefahr ist jedoch nicht gegeben.

Das Landratsamt hat die Fischereiberechtigten des Dreiangel-Weihers bereits darüber informiert.

 

 


22.05.2019

Beprobung der Badeweiher im Umfeld des NATO-Flugplatzes Neuburg

 

Nach einer ersten Beprobungsrunde im Juli 2018 hat das Gesundheitsamt des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen am 26.04.2019 erneut vier Badeweiher im Umfeld des NATO-Flughafens Neuburg auf per- oder polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) untersuchen lassen. In den Proben aus dem Zauner Weiher und dem Schimmer Weiher waren keine PFAS nachweisbar. Im Rosinger Weiher wurden Gehalte an Perfluorhexansulfonsäure (PFHxS) unterhalb der analytischen Bestimmungsgrenze gemessen. In der Probe aus dem Zeller Weiher stellte das LGL geringe Gehalte an Perfluorhexansulfonsäure (PFHxS) und Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) fest. Perfluornonansäure (PFNA) wurde unterhalb der analytischen Bestimmungsgrenze in der Probe nachgewiesen.

 

Ergebnisse der Untersuchung von Oberflächenwasser auf PFAS

Probenentnahme: 26.04.2019

 

Bezeichnung

Summe

PFAS1

[µg/l]

Gesamt

PFOS2

[µg/l]

PFOS

unverzw.

[µg/l]

PFOA

 

[µg/l]

PFHxS

 

[µg/l]

PFNA

 

[µg/l]

Zauner Weiher < NG

< 0,025

(NG)

<0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

Zeller Weiher 0,30 0,17

< 0,1

(BG)

< 0,025

(NG)

0,13

< 0,1

(BG)

Rosinger Weiher < BG

<0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

< 0,1

(BG)

< 0,025

(NG)

Schimmer Weiher < NG

< 0,025

(NG)

<0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

< 0,025

(NG)

 

1 Summe der PFAS; Summe aller Substanzen über der Bestimmungsgrenze (BG)

2 Gehalt Gesamt-PFOS (lineares und verzweigte Isomere); Gehalt für verzweigte PFOS berechnet mit linearem PFOS Kalibrierstandard (Massenübergang 499>80)

 

Anmerkungen:

Die Angabe der Gehalte erfolgte ohne Einbeziehung der erweiterten Messunsicherheit von 44 % (modifizierte Horwitz-Gleichung). Weitere PFAS (PFBS, PFPeA, PFHxA, PFHpA, PFDA, PFUnA, PFDDA, KDONA) wurden nicht detektiert (jeweils unterhalb der Nachweisgrenze (NG), die auf Grund der Probenverdünnung bei 0,025 µg/l bzw. 0,1 µg/l für PFPeA, PFUnA und PFDDA lag).

 


 

PFC_Monitoring im Umfeld des Nato-Flugplatzes in Neuburg a. d. Donau

Analyseergebnisse: Grundwasseraufschlüsse, Hausbrunnen, landwirtschaftliche Bewässerungsbrunnen

 

Im Zuge der ersten Beprobungskampagne wurden im Zeitraum vom 11.03.2019 bis 14.03.2019 wurden insgesamt 28 Grundwasseraufschlüsse (zehn Bewässerungsbrunnen, sechs Grundwassermessstellen, zwölf Hausbrunnen) beprobt.

 

Im Zuge der zweiten Beprobungskampagne wurden im Zeitraum vom 10.05.2019 bis 15.05.2019 insgesamt 30 Grundwasseraufschlüsse (neun Bewässerungsbrunnen, sechs Grundwassermessstellen, 15 Hausbrunnen) beprobt.

 

Grossansicht in neuem Fenster: PFC - Kurzbericht Beprobungsrunde

 

Als PDF-Datei - bitte hier downloaden

 

Zur Bewertung der PFC-Belastungen im Grundwasser wurden die in den „Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden“ (Stand April 2017) definierten vorläufigen Schwellenwerte (für Grundwasser) herangezogen.

 

 

 


Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

SG 32 Immissionsschutz, Wasserrecht,

staatl. Abfallrecht, Bodenschutzrecht

Platz der Deutschen Einheit 1

86633 Neuburg a.d.Donau

 

Bei Fragen: pfc@lra-nd-sob.de

 


 

drucken nach oben