08.09.2020

Landkreis schließt Kooperationsvereinbarung mit Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt

Unterzeichnung KooperationsvereinbarungLandratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Anke Manthey (l.), stellvertretende Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt, und Landrat Peter von der Grün (r.) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung im Beisein der Landkreis-Sozialreferentin Elfriede Müller (Mitte), Michael Dick (hinten links), Abteilungsleiter für Soziale Angelegenheiten sowie Christian Kutz (hinten rechts), Sachgebietsleiter Senioren und Betreuung

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen übernimmt eine Fördermitgliedschaft bei der Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt. Landrat Peter von der Grün und Anke Manthey, stellvertretende Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung im Beisein der Landkreis-Sozialreferentin Elfriede Müller, Michael Dick, Abteilungsleiter für Soziale Angelegenheiten, sowie Christian Kutz, Sachgebietsleiter Senioren und Betreuung am Landratsamt.


Die Zusammenarbeit deckt insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit sowie Schulungen zum Thema „Umgang mit Menschen mit Demenz“ ab. Zudem soll der Aufbau von Selbsthilfegruppen im Landkreis unterstützt werden.
Landrat von der Grün sieht in der Kooperation eine Stärkung beider Partner: „Das ist für beide Seiten ein Gewinn, da der Landkreis von den Angeboten und der Erfahrung der Alzheimergesellschaft profitiert und dem Vertragspartner im Gegenzug eine finanzielle Unterstützung bietet.“


Die Anregung zu einer Kooperation gehe auf den Pflegetisch im Landkreis zurück, wie Sozialreferentin Elfriede Müller erklärt. „Der Bedarf ist vorhanden“, weiß Christian Kutz und erklärt: „Die Gründung einer eigenen Alzheimer Gesellschaft im Landkreis stand nicht im Gespräch, denn es gibt bei uns bereits Beratungsangebote. Jedoch gibt es einige Bereiche, wie beispielsweise die Schulungen, die wir durch die Kooperation stärken können.“


Diese Unterstützung kann die Alzheimer Gesellschaft Ingolstadt dank ihrer langjährigen Tätigkeit und ihrer festen Strukturen bieten. „Unser Verein hat derzeit 35 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die in die Familien gehen und vor Ort unterstützen“, erklärt Anke Manthey. Das sei zwar während der Ausgangsbeschränkungen zwar nicht möglich gewesen, jedoch habe man alternative Lösungen wie z.B. Online-Beratungen gefunden, um den Beratungsbedarf zu decken.


Dass Neuburg-Schrobenhausen der erste Landkreis ist, der eine Fördermitgliedschaft in der Alzheimer Gesellschaft übernimmt, freut Landrat Peter von der Grün, der die Kooperation als gelungene Zusammenarbeit auf regionaler Ebene bezeichnet.

drucken nach oben