28.05.2019

Kreiswahlausschuss stellt amtliches Endergebnis fest

In seiner Sitzung am 28. Mai 2019 stellte der für die Europawahl eingerichtete Kreiswahlausschuss unter der Leitung von Kreiswahlleiter Regierungsrat Klaus Ferstl das amtliche Endergebnis fest und nahm geringfügige Änderungen vor. Dabei handelte es sich zum einen um Fehlentscheidungen der örtlichen Wahlvorstände. Diese beruhten darauf, dass fehlerhafte Wahlbriefe als ungültige Stimmen gezählt wurden. Richtig wäre jedoch gewesen, diese in der Zählung nicht zu berücksichtigen. Zum anderen ergaben sich Anpassungen dadurch, dass in den Gemeinden Weichering und Karlskron Missverständnisse aufgrund des neuen EDV-Programms zur Wahl entstanden.

Nachdem alle erforderlichen Korrekturen vorgenommen waren, konnte der Wahlausschuss das amtliche Endergebnis feststellen. Von den insgesamt 72.036 Wahlberechtigten im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gaben zur Europawahl am vergangenen Sonntag 39.960 Personen ihre Stimme ab. Davon waren 85 Stimmen ungültig. Auf die CSU entfielen mit 19.694 die meisten Stimmen. Mit Abstand folgen die Grünen mit 4.974 Stimmen, die Freien Wähler mit 3.787 Stimmen und die AfD mit 3.669 Stimmen. Platz 5 ging mit 2.427 Stimmen an die SPD. Die restlichen Stimmen verteilen sich auf die 35 „sonstigen“ Parteien und Gruppierungen.

Damit das Wahlergebnis für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen so rasch und unproblematisch ermittelt und festgestellt werden konnte, haben rund 1.160 ehrenamtliche Wahlvorstandsmitglieder in den Wahllokalen, die Mitarbeiter der örtlichen Wahlleitungen in den Städten, Märkten und Gemeinden sowie im Landratsamt mitgewirkt. Ihnen sprach Kreiswahlleiter Klaus Ferstl ein „großes Dankeschön“ aus.

drucken nach oben