Aktuelle Pressemitteilungen

05.04.2020

Coronavirus-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

 
Die Zahl der Menschen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, steigt weiter an. Zum Stand 5. April 2020, 15 Uhr, meldet das Gesundheitsamt insgesamt 124 bestätigte Fälle. Davon wurden bereits 46 Personen wieder negativ getestet. Drei COVID-19-Patienten sind in dieser Woche verstorben, allerdings nicht an den Folgen der Corona-Infektion.
 

 

04.04.2020

Coronavirus-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

 
Die Zahl der Menschen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, steigt weiter an. Zum Stand 4. April 2020, 15 Uhr, meldet das Gesundheitsamt insgesamt 121 bestätigte Fälle. Davon wurden bereits 46 Personen wieder negativ getestet. Drei COVID-19-Patienten sind in dieser Woche verstorben, allerdings nicht an den Folgen der Corona-Infektion.
 

 

03.04.2020

Fallzahlen, Ausbau der Versorgungskapazitäten und Suche nach Pflegekräften

  • Landkreis trifft weiterhin intensive Vorbereitungen, um auf steigende Patientenzahlen vorbereitet zu sein

Die Zahl der Menschen im  Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, steigt weiter an. Zum Stand 3. April 2020 (15 Uhr) meldet das Gesundheitsamt insgesamt 116 bestätigte Fälle. Davon wurden bereits 30 Personen wieder negativ getestet. Drei COVID-19-Patienten sind in dieser Woche verstorben, allerdings nicht an den Folgen der Corona-Infektion.

Auch wenn es derzeit nicht absehbar ist, wie sich die Corona-Pandemie auswirken wird, trifft der Landkreis nach wie vor intensive Vorbereitungen, um für einen weiteren Anstieg der COVID-19-Patienten gut vorbereitet zu sein. Zentrales Thema ist dabei der erhebliche Ausbau der Bettenkapazitäten. Hier liegt ein besonderes Augenmerk auf der Erweiterung der Intensiv- und Beatmungsplätze in den Krankenhäusern. Der Ausbau wurde in den letzten Wochen konzentriert vorangetrieben und bleibt auch weiterhin ein Schwerpunkt.

Um auch bei einem möglichen starken Anstieg der Patientenzahlen im Landkreis die Versorgung aufrechterhalten zu können, sind ausreichend Pflegekräfte von zentraler Bedeutung. Landrat Peter von der Grün bittet daher alle Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind, um ihre Unterstützung. Das Landratsamt sucht Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte sowie Medizinisch-technische Assistenten (MTRA, MTLA) und Medizinische Fachangestellte (MFA), die aktuell nicht in diesem Beruf arbeiten und keiner Risikogruppe angehören. Sie werden bei Bedarf in der Pflege von Patienten in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen eingesetzt.

Wer die Bereitschaft mitbringt, für einige Stunden oder auch halbtags bzw. in Vollzeit Hilfe zu leisten, meldet sich bitte beim Personalamt des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen per E-Mail unter bewerbung@lra-nd-sob.de oder telefonisch unter 08431/57 -230 oder -435 unter Angabe der Kontaktdaten und der Qualifikation bzw. Erfahrungen.

 


02.04.2020

Coronavirus-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

  • Bislang wurden insgesamt 107 Personen positiv getestet, 24 davon sind wieder genesen

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind bislang 107 Personen (Stand: 02.04.2020, 17 Uhr) positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden. Mittlerweile sind 24 der Erkrankten bereits wieder genesen. Im Landkreis ist heute eine zweite mit COVID-19-Infizierte Person verstorben, jedoch nicht an den Folgen der Coronavirus-Infektion*.  Dabei handelt es sich um eine 78-jährige Frau aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen.

 

(*Das Bayrische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit weist in Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut darauf hin, dass auch Todesfälle mit einem positiven Sars-CoV-2 Nachweis in die Meldungen aufgenommen werden, auch wenn sie aufgrund einer anderen Ursache verstorben sind.)


01.04.2020

Landrat beruft Rüdiger Vogt zum Versorgungsarzt für den Landkreis

Um  im aktuellen Katastrophenfall die ärztliche Versorgung sicherzustellen, werden derzeit  in ganz Bayern von allen Landräten und Oberbürgermeistern sogenannte Versorgungsärzte eingesetzt. Landrat Peter von der Grün hat heute Rüdiger Vogt zum Versorgungsarzt bestellt und ihn in die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) des Landkreises berufen. Dem Mediziner kommen damit unterschiedliche Aufgaben zu. Unter anderem soll er die Versorgung mit ärztlichen Leistungen und der entsprechenden Schutzausrüstung im Landkreis planen und koordinieren.

Landrat Peter von der Grün freut sich, dass er Rüdiger Vogt für diese verantwortungsvolle Aufgabe gewinnen konnte: „Ein sehr erfahrener Mediziner, der darüber hinaus gut vernetzt ist!“ Rüdiger Vogt hat 30 Jahre als niedergelassener Arzt in Neuburg praktiziert und ist derzeit als Ärztlicher Leiter des Infektionsstabes der Stadtwerke Neuburg tätig. Als langjähriges Mitglied der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern sowie in der Bezirksversammlung hat er sich ein hervorragendes Netzwerk aufgebaut. Zudem verfügt er als Zweiter Bürgermeister der Großen Kreisstadt Neuburg auch über gute politische Kontakte.

Rüdiger Vogt ist in seiner Tätigkeit an die Katastrophenschutzbehörde, also das Landratsamt, angebunden. Vogt zeigt sich sehr zufrieden mit der bislang geleisteten Arbeit der FüGK: „Mit der Einrichtung der beiden Fieberambulanzen in Neuburg und Schrobenhausen hat der Landkreis eine der geforderten Maßnahmen bereits weit im Vorfeld erfüllt!“ Auch die geforderte Teststrecke hat der Landkreis schon frühzeitig aufgebaut. Die FüGK arbeitet zudem auf Hochtouren an der Beschaffung von Masken, Schutzschilden, Schutzkleidung aber auch Beatmungsgeräten. Vogt wird sich noch einen Überblick über die Ausstattung im Landkreis verschaffen und ab Freitag dann regelmäßig an den Lagebesprechungen der FüGK mitwirken.

 


01.04.2020

Coronavirus-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

  • Bislang wurden insgesamt 100 Personen positiv getestet, 15 davon sind wieder genesen

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind bislang 100 Personen (Stand 01.04.2020, 15 Uhr) positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden. Mittlerweile sind 15 der Erkrankten bereits wieder genesen. Eine positiv getestete Person ist verstorben, jedoch nicht an den Folgen der Corona-Infektion, daher wird die Person auch nicht als Todesfall in der Statistik geführt.

 


31.03.2020

Mit Coronavirus infizierter Patient verstorben

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist ein mit dem Coronavirus infizierter Patient verstorben.  Der 91-jährige Mann litt bereits an Vorerkrankungen.

 


31.03.2020

Wertstoffhöfe bleiben geschlossen

Die wegen des Coronavirus geltenden Ausgangsbeschränkungen bleiben in Bayern bis zum Ende der Osterferien am 19. April bestehen. Die Verlängerung gilt uneingeschränkt für alle, ursprünglich umfassten Bereiche. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

 

Aus diesem Grund bleiben die Beschränkungen bei den Wertstoffhöfen unverändert bis zum 19.04.2020 bestehen.

 

Annahmemöglichkeit besteht zu den regulären Öffnungszeiten, nach wie vor, lediglich am:

 

  • Zentralen Wertstoffhof, Sehensander Weg 23, Neuburg, und am
  • Wertstoffhof Steingriff, Rainerau, Schrobenhausen.

 

Zu beachten ist, dass die Abgabemöglichkeiten eingeschränkt sind. Es erfolgt keine Annahme von Bauschutt und Sperrmüll sowie von Grüngut und Baum- und Strauchschnitt.

 

Alle anderen Wertstoffhöfe bleiben bis auf weiteres geschlossen.

 

Die Bevölkerung wird aufgerufen, die beiden verbliebenen Wertstoffhöfe verantwortungsbewusst und nur in dringenden, unaufschiebbaren Fällen in Anspruch zu nehmen.

 


31.03.2020

Coronavirus-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

  • Bislang wurden insgesamt 89 Personen positiv getestet, 14 davon sind wieder genesen

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind bislang 89 Personen (Stand: 31.03.2020, 12:00 Uhr) positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden. Davon sind 14 bereits wieder genesen. Die höchsten Fallzahlen im Landkreis sind in der Großen Kreisstadt Neuburg sowie in Schrobenhausen zu verzeichnen.

 


31.03.2020

Fieber-Ambulanzen in Neuburg und Schrobenhausen

Um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, hat der Landkreis zwei Fieber-Ambulanzen eingerichtet, die am 30.03.2020 im Marstall in Neuburg und im BRK-Zentrum in Schrobenhausen eröffneten. Dort haben niedergelassene Ärzte die Möglichkeit, solche Patienten zu untersuchen, die Corona-Symptome aufweisen. Ziel dabei ist, möglicherweise infektiöse Personen nicht in die eigene Praxis zu holen, um so die weiteren Patienten sowie das Praxispersonal  vor einer Ansteckung zu schützen. Ein Besuch der Fieber-Ambulanz ist nur mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung beim Hausarzt möglich.

In nur einer Woche hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen unter Leitung von Landrat Peter von der Grün mit der Unterstützung des BRK-Kreisverbandes und Vertretern der niedergelassenen Ärzteschaft die Konzipierung und den Aufbau der beiden Fieber-Ambulanzen gestemmt. Peter von der Grün dankt allen Akteuren für die schnelle Umsetzung: „Das ist eine großartige Leistung der Ärzte, des BRK-Kreisverbandes sowie der freiwilligen Helfer unserer Hilfsorganisationen.“ Ein großes Lob geht auch an die Stadt Neuburg, die den Marstall zur Nutzung überlässt. Die Räumlichkeiten in Schrobenhausen stellt der BRK-Kreisverband, der auch die Ausstattung der Fieber-Ambulanzen übernahm. „Wir haben den Aufbau so gestaltet, dass die Patienten die Praxis auf der einen Seite betreten und auf der anderen wieder verlassen. Damit können Begegnungen vermieden und somit der nötige Abstand gehalten werden“, erklärt BRK-Organisationsleiter Bernhard Pfahler. Für die Untersuchungen stehen den Ärzten abgetrennte Bereiche zur Verfügung.   

Das Angebot stößt auf reges Interesse. Die ersten Ärzte nehmen bereits am heutigen Montag ihre Tätigkeit in den Räumen auf. Dort werden sie so ausgestattet, dass sie bei ihrer Arbeit den höchstmöglichen Schutz haben. Darauf achten auch ehrenamtliche Helfer der Dekontaminationstruppe der Freiwilligen Feuerwehr Ehekrichen, die die Ärzte bei der fachgerechten Handhabung der Schutzkleidung unterstützen.

Die Fieber-Ambulanz ist ein weiterer Baustein im Maßnahmenpaket des Landkreises, um auf die steigende Zahl der Corona-Infektionen reagieren zu können. Die Einrichtungen dienen als Anlaufstelle für Landkreisbürgerinnen und -bürger zur Abklärung von Corona-typischen Symptomen. Es handelt sich hierbei nicht um ein weiteres Testzentrum, in dem Abstriche genommen werden. Vielmehr sollen bei Symptomen die Art der Erkrankung sowie die etwaige Erforderlichkeit einer Testung abgeklärt werden.

30.03.2020

Coronavirus-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

  • Bislang wurden insgesamt 77 Personen positiv getestet, zwölf davon sind wieder genesen

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind bislang 77 Personen (Stand: 30.03.2020, 12:00 Uhr) positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden. Mittlerweile sind zwölf der Erkrankten bereits wieder genesen. Die höchsten Fallzahlen im Landkreis sind in der Großen Kreisstadt Neuburg sowie in Schrobenhausen zu verzeichnen.

 


27.03.2020

Weitere bestätigte Corona-Fälle im Landkreis 

  • Zahl der nachgewiesen infizierten Personen steigt auf 59 an

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind weitere Personen an COVID-19 erkrankt. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, wurden damit bislang 59 Personen (Stand: 27.03.2020, 16 Uhr) positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet. 13 der Erkrankten sind in Schrobenhausen gemeldet, 20 in der Großen Kreisstadt Neuburg, sieben in Königsmoos sowie sechs in Karlskron. Die weiteren Erkrankten stammen aus den Gemeinden Bergheim, Burgheim, Ehekirchen, Karlshuld, Oberhausen, Rennertshofen, Rohrenfels, Weichering und Waidhofen. Sechs Patienten sind stationär untergebracht. Die weiteren betroffenen Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

 


26.03.2020

Zwei Corona-Patienten im Landkreis wieder geheilt

Seit Bekanntwerden der ersten Corona-Fälle im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen am 14. März 2020 ist die Zahl der positiv getesteten Personen kontinuierlich angestiegen. Derzeit sind 56 Infektionen mit dem Corona-Virus im Landkreis bekannt. „Die Zahlen steigen leider an. Aber wir haben auch eine gute Nachricht“, ergänzt Landrat Peter von der Grün: „Zwei der Patienten in unserem Landkreis sind bereits wieder genesen.“

Der Landrat macht aber nochmals deutlich: „Die Situation ist weiterhin ernst. Auch wenn sich unsere Bürgerinnen und Bürger glücklicherweise überwiegend vorbildlich verhalten und sich an die Ausgangsbeschränkungen halten, müssen wir vorerst trotzdem mit einer weiter ansteigenden Infektionsrate rechnen. Bis die Maßnahmen der Staatsregierung sichtbare Wirkung zeigen, wird es noch etwas dauern.“

Der Landkreis hat sich auf einen möglichen Anstieg an Covid-19-Patienten vorbereitet und ein Maßnahmenpaket umgesetzt: Im Kreiskrankenhaus Schrobenhausen sind beispielsweise die Beatmungskapazitäten sowie die Zahl der Intensivbetten erhöht worden und in Neuburg ist in dieser Woche ein Not-Krankenhaus eingerichtet worden, das der KJF-Klinik bei einer möglichen kompletten Auslastung Ausweichmöglichkeiten bietet. Zur Entlastung der niedergelassenen Ärzteschaft werden in Neuburg und Schrobenhausen zwei Fieber-Ambulanzen in Betrieb genommen, in denen die niedergelassenen Ärzte möglicherweise infektiöse Patienten außerhalb ihrer Praxisräume untersuchen können.

Von den 56 positiv auf Corona getesteten Personen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen werden derzeit vier stationär im Kreiskrankenhaus Schrobenhausen behandelt. Die meisten Infizierten müssen somit nicht in der Klinik behandelt werden. Ihre Krankheitsverläufe sind meist mild, so dass eine häusliche Quarantäne ausreichend ist.

 


26.03.2020

So müssen Corona-Haushalte ihre Abfälle entsorgen

Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sein können, kann gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen.

Hierzu sind einige Regeln zu beachten, die nachfolgend aufgeführt sind: Der Schutz des Personals der Abfallentsorgung und die Eindämmung des dynamischen Infektionsgeschehenshaben höchste Priorität. Aus diesem Grund sollten Haushalte mit ambulant betreuten COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten bestätigten COVID-19-Patienten die Abfallsammelsysteme zur getrennten Erfassung von Wertstoffen (z. B. Papiertonne, Biotonne, Gelbe Tonne) nur eingeschränkt nutzen. Für diese Haushalte gilt: Im Zweifelsfall besser über den Restmüll entsorgen! Darunter fallen beispielsweise auch sonst verwertbare Abfälle, wie Joghurtbecher, aus denen gegessen wurde. Glasabfälle können aber wie bisher getrennt entsorgt werden.

Um sowohl bei den weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne als auch bei Dritten wie Müllwerkern eine Gefährdung möglichst auszuschließen, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Müllsäcke zu verpacken, die z. B. durch Verknoten sicher verschlossen werden. Spitzige und scharfe Gegenstände müssen zuvor in durchstichsichere Einwegbehältnisse verpackt werden.

 

Etwaige Anweisungen und Vorgaben des örtlichen Gesundheitsamts sind zwingend zu beachten. Weitere Informationen zum Thema sind im Internet unter https://www.landkreisbetriebe.de/news-reader/corona-aktuell abrufbar.

 


23.03.2020

Im Landkreis entstehen zwei Fieber-Ambulanzen

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen unter Leitung von Landrat Peter von der Grün arbeitet auf Hochtouren an weiteren Maßnahmen im Kampf gegen Corona. Es werden intensive Vorbereitungen getroffen, um auf die steigende Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen reagieren zu können.

Ein bedeutender Baustein im Maßnahmenpaket ist der Aufbau von sogenannten Fieber-Ambulanzen. Unter der Leitung der FüGK werden in Zusammenarbeit mit dem BRK und den niedergelassenen Ärzten derzeit zwei Ambulanzen im Landkreis eingerichtet. In Kürze dienen sie als Anlaufstelle für Landkreisbürgerinnen und -bürger zur Abklärung von Corona-typischen Symptomen. „Die Fieberambulanz soll die niedergelassenen Ärzte und die Notfallambulanzen der Krankenhäuser entlasten“, erklärt Landrat von der Grün. Eines ist ihm dabei aber wichtig: „Es handelt sich hierbei nicht um ein weiteres Testzentrum, in dem Abstriche genommen werden!“ Vielmehr sollen bei entsprechenden Symptomen die Art der Erkrankung sowie die etwaige Erforderlichkeit einer Testung abgeklärt werden.

Die Fieber-Ambulanzen ermöglichen den niedergelassenen Ärzten Untersuchungen außerhalb ihres Sprechstundenbetriebs. Sie können daher nur mit vorheriger Terminvergabe besucht werden, um so Ansteckungen und Überlastungen zu vermeiden.

„Der Aufbau der Fieber-Ambulanzen erfolgt voraussichtlich noch im Laufe der Woche. Wir prüfen derzeit die geeigneten Räumlichkeiten in Schrobenhausen und in Neuburg und planen die Abläufe mit tatkräftiger Unterstützung des BRK und der niedergelassenen Ärzteschaft. Dafür schon jetzt meinen herzlichen Dank“, erklärt der Landrat.

 


19.03.2020

Corona-Drive-in, Ergebnis der Testung am Sonntag 15. März 2020

Am Sonntag, 15. März 2020 hat das Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen Schülerinnen und Schüler, die eine Mittelstufenparty in Neuburg besucht haben, zu einer Corona-Testung einbestellt. Die Abstriche wurden vom Gesundheitsamt im Rahmen einer Drive-in-Lösung genommen, was nicht nur effizient und zeitsparend ist, sondern für alle Beteiligten auch einen erhöhten Schutz vor Ansteckung bietet. Insgesamt wurden 113 Abstriche genommen, die Ergebnisse waren alle negativ. Über die Ergebnisse wurden die getesteten Personen bereits informiert. Die Teststation ist keine öffentliche Einrichtung. Dorthin werden nur begründete Fälle nach Terminvergabe einbestellt.

Zum Stand 19.03.2020 sind im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen insgesamt zehn Personen an COVID-19 erkrankt. Wie das Gesundheitsamt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen mitteilt, sind damit bislang zehn Personen positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden.

 


18.03.2020

Schließung der Wertstoffhöfe

Um die kommunale Entsorgung durch die Landkreisbetriebe nachhaltig sicherzustellen und gleichzeitig die Ansteckungsgefahr für alle Landkreisbürger zu minimieren, ist es angezeigt, die Anlieferungen auf den Wertstoffhöfen der Landkreisbetriebe auf das absolut notwendige Maß zu begrenzen.

 

Die Aufgabe der Landkreisbetriebe ist, entsprechend § 17 KrWG, die Sicherstellung der Entsorgung des Abfalls aus privaten Haushalten. Um die Entsorgungspflicht dauerhaft und grundsätzlich aufrechterhalten zu können, ist eine Annahme ab heute 18.03.2020 nur noch am

 

  • Zentralen Wertstoffhof, Sehensander Weg 23, Neuburg und am
  • Wertstoffhof Steingriff, Rainerau, Schrobenhausen

 

zu den regulären Öffnungszeiten möglich. Bei allen anderen Wertstoffhöfe im Landkreis ist eine Anlieferung ab sofort nicht mehr möglich (Pressemitteilung der Landkreisbetriebe).

 


18.03.2020

Neunter bestätigter Corona-Fall im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist eine weitere Person an COVID-19 erkrankt. Wie das Gesundheitsamt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen mitteilt, sind damit bislang neun Personen positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden.

Die betroffene Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. Alle Kontaktpersonen, die engen Kontakt mit dem Patienten hatten, werden umgehend untersucht und es wird eine häusliche Quarantäne angeordnet.

 


17.03.2020
Landratsamt richtet Bürgertelefon für Frage zu Gewerbe, Handwerk und Gastronomie ein

Anlässlich der aktuellen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus ergeben sich bei Unternehmern offene Fragen. Deshalb hat das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen ein Bürgertelefon eingerichtet, das Fragen der Gewerbetreibenden, Handwerker und Gastronomen im Landkreis beantwortet.

 

Das Bürgertelefon ist ab sofort geschaltet und unter der Telefonnummer 08431/57-110 zu folgenden Zeiten zu erreichen:

Montag bis Donnerstag, 8 bis 16 Uhr und Freitag, 8 bis 12 Uhr.

 

Fragen können auch per Mail an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: gewerbe@lra-nd-sob.de.

 

Gesundheitsthemen werden am Bürgertelefon für Gewerbe, Handwerk und Gastronomie nicht beantwortet.

 


17.03.2020

Fünfter bestätigter Corona-Fall im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist eine weitere Person an COVID-19 erkrankt. Wie das Gesundheitsamt im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen mitteilt, sind damit bislang fünf Personen positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden.

Die betroffene Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. Alle Kontaktpersonen, die engen Kontakt mit dem Patienten hatten, werden umgehend untersucht und es wird eine häusliche Quarantäne angeordnet.

 


15.03.2020

Untersagung von Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen

Das Bayerische Gesundheitsministerium hat bereits am 11. März 2020 in einer Allgemeinverfügung Veranstaltungen mit über 1000 Personen bis 19. April 2020 untersagt. Das Landratsamt erlässt ergänzend zu dieser Maßnahme nun eine Allgemeinverfügung, die alle Veranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl von über 50 Personen bis vorerst 19. April 2020 untersagt. Darüber hinaus rät das Landratsamt eindringlich, alle Veranstaltungen auf den Prüfstand zu stellen und alle nicht unbedingt notwendigen Termine zu verlegen. Das Landratsamt behält sich vor, auch solche Veranstaltungen zu untersagen, die nicht unter die Allgemeinverfügung fallen.
 

14.03.2020

Drei Personen aus dem Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet

Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind erstmals drei Personen an COVID-19 erkrankt. Das hat am heutigen Samstagabendden 14. März 2020, eine labormedizinische Untersuchung bestätigt. Wie das Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen mitteilt, sind Personen aus der Großen Kreisstadt Neuburg, aus der Stadt Schrobenhausen sowie aus der Gemeinde Oberhausen positiv auf das neue Coronavirus (SARS-CoV-2) getestet worden. Die Personen fallen altersmäßig nicht in eine Risikogruppe. Eine Person weist aktuell die typischen Symptome der Erkrankung auf, die beiden weiteren sind symptomfrei. Alle drei halten sich in häuslicher Quarantäne auf. 

Nach Erhalt der Laborbefunde ermittelt das Gesundheitsamt nun im Umfeld der Erkrankten mögliche Kontaktpersonen, für die ein Ansteckungsrisiko bestehen könnte.

Alle Kontaktpersonen, die engen Kontakt mit den Patienten hatten, werden umgehend untersucht und es wird eine häusliche Quarantäne angeordnet. 

 


13.03.2020

Schulschließungen und Absagen Vereinssport

Nachdem Bayern wegen des Coronavirus ab Montag alle Schulen schließt (Infos dazu unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php), hat das auch Auswirkungen auf den Vereinssport. Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen schließt bereits ab Freitag, 13. März 2020 bis vorerst Sonntag, 19. April 2020 die kreiseigenen Schulturnhallen für den Vereinssport. Das betrifft die Turnhallen in folgenden Einrichtungen: Descartes-Gymnasium Neuburg, Paul-Winter-Schule in Neuburg, FOS/BOS/Wirtschaftsschule, Dr.-Walter-Asam-Schule, Staatliche Berufsschule Bittenbrunn, Gymnasium Schrobenhausen sowie Franz-von-Lenbach Realschule in Schrobenhausen.

 


10.03.2020

Bayern untersagt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen

Um eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege eine Allgemeinverfügung erlassen, die Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern landesweit untersagt. Die Anordnung tritt in Kraft mit Wirkung ab 11.03.2020, 12:00 Uhr, und gilt bis einschließlich 19.04.2020. (Die Allgemeinverfügung können Sie hier herunterladen.)


Zudem sprach die Staatsregierung die Bayerisches Staatsregierung die Empfehlung aus, Veranstaltungen zwischen 500 bis 1000 Teilnehmern abzusagen. Der Ministerpräsident nannte noch weitere Veranstaltungen wie z.B. Starkbierfeste, deren Durchführung „aktuell nicht mehr vertretbar“ seien. Er verwies dabei auf die klare Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, das bei Veranstaltungen größte Zurückhaltung geboten sieht. (Lesen Sie mehr in "Bayern untersagt Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen (Süddeutschen Zeitung, 10.03.2020)

 

Allgemeinverfügung Veranstaltungsverbot

 

 


09.03.2020

Coronavirus: Bürgertelefon eingerichtet

Das Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen hat ein Bürgertelefon für diejenigen Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die nach Aufenthalt in einem Coronavirus-Risikogebiet oder Coronavirus-Verbreitungsgebiet Krankheitssymptome zeigen oder Kontakt mit einer infizierten Person hatten.

 

Das Bürgertelefon am Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen ist unter der Telefonnummer 08431/57-555 zu folgenden Zeiten zu erreichen:

 

Montag bis Freitag von 8-20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9-18 Uhr.

 

Das Bürgertelefon mit der Telefonnummer 08431/57-505 ist

von Montag bis Freitag, von 9-12 Uhr und von 13-16 Uhr zu erreichen.

 

Da Bürgertelefon soll als Anlaufstelle für solche Personen dienen, die

 

  • direkten Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person hatten.

 

Reiserückkehrer aus Risiko- oder Verbreitungsgebieten, die Fragen zu einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus haben, können sich auch an ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 wenden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Beratung über die Hotline des Bayerischen Gesundheitsministeriums unter der Telefonnummer 09131/6808-5101.

 

Personen, die sich nach Aufenthalt in einem Risiko-Gebiet oder Verbreitungsgebiet direkt an ihre Hausarztpraxis oder einen Hilfs- und Notdienst wenden, sollten beachten, dass sie nicht unangemeldet in die Praxis oder Notaufnahme kommen, um Ansteckungen zu vermeiden.

 


 

Pressemitteilungen des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen

drucken nach oben