Inhalt

Unsere Themen für Sie

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen als Arbeitgeber

Die Kreisverwaltung ist ein moderner sowie service- und kundenorientierter Dienstleister für die rund 95.000 Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in spannenden Bereichen wie dem Hoch- und Tiefbau, dem Führerschein- und Zulassungswesen, dem  Naturschutz, dem Ausländerwesen, der Abfallentsorgung oder der Wirtschaftsförderung.

Sie möchten gerne an zentraler Stelle aktiv an der positiven Entwicklung des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen mitwirken? Dann werden Sie Teil eines erfolgreichen Teams.

125 Jahre Kreisverband für
Gartenbau und Landespflege

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Neuburg-Schrobenhausen e.V. feiert 2022 sein 125-jähriges Bestehen und wird sich hierzu mit Jubiläumsaktionen auf den Wochenmärkten in der Region präsentieren. Am Samstag, 14. Mai in Neuburg und am Donnerstag, 19. Mai in Schrobenhausen informieren die Vorstandschaft des Kreisverbandes und Vorsitzende der örtlichen Gartenbauvereine über die vielfältigen Aktivitäten im Verband und den Ortsvereinen. Am Informationsstand auf dem Wochenmarkt sollen beispielhafte Bepflanzungen bunter Kästen in Paletten und Schubkarren und Informationsmaterialien für mehr Vielfalt im Garten zum Nachmachen anregen. Auch eine neu erschienene Vielfalts-Gartenfibel liegt für interessierte Besucher kostenlos bereit. Daneben gibt es für Kinder und Jugendliche kleine Tüten mit verschiedenen Bienen-Bastelanleitungen zum Mitnehmen. Der Kreisverband und die Gartenbauvereine des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen freuen sich auf zahlreiche Besucher.

  • © Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
  • © Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
  • © Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Aufgrund von Brückenbauarbeiten ist die Donaubrücke bei Bertoldsheim weiterhin vom 23. - 25. Mai 2022 von 08:00 - 17:00 Uhr für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

An der Donaubrücke in Bertoldsheim laufen die Arbeiten auf Hochtouren. In den nächsten Tagen werden die Pfahlkopfbalken, für deren Herstellung die Absenkung der Donau nötig war, betoniert. Nach den Ausschalarbeiten in KW 21, wird die Donau planmäßig bis 30.05.2022 auf den ursprünglichen Stauzustand aufgestaut. Zur effizienten Durchführung dieser Arbeiten ist eine Vollsperrung der Donaubrücke unumgänglich.

Die Brücke wird, wie in den vergangenen Wochen, nur werktags zwischen 08:00 und 17:00 Uhr gesperrt sein, um den Pendler- und Busverkehr möglichst wenig zu behindern.

Die Hoch- und Tiefbauabteilung des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese Maßnahme.

  • © Max Direktor

50 Jahre - ein rundes Jubiläum

Am 1. Juli 1972 trat in Bayern die Landkreisgebietsreform in Kraft, unser Landkreis wird also – wie andere bayerische Landkreise auch – im Jahr 2022 runde 50! Aus den 143 bayerischen Landkreisen wurden 71 größere gebildet, vor allem um leistungsfähigere Einheiten zu schaffen. Lange vorher wurde die Neueinteilung diskutiert. Die Zusammenlegung von Eichstätt und Neuburg war in der engeren Diskussion, ebenso die von Pfaffenhofen und Schrobenhausen. Schließlich wurden die ehemaligen Landkreise Neuburg und Schrobenhausen zu einem neuen Landkreis vereint. Beide Altlandkreise mussten größere Gebietsverluste hinnehmen. So verlor Schrobenhausen im Südosten Gebiete an Pfaffenhofen (mit dem Markt Hohenwart), Neuburg im Westen an das Donau-Ries (mit der Stadt Rain) und im Südwesten an die Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg.

WEITERLESEN

Führungen im Rahmen des Landkreisjubiläums



Bürgerdialog zur Donaumoosentwicklung


Die Donaumoos-Entwicklung ist einer der Aufgabenschwerpunkte des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen. Ziel ist es, die landwirtschaftliche Entwicklung und den Moorbodenschutz in Einklang zu bringen, um optimale Bedingungen sowohl für den Natur- und Kulturraum Donaumoos, als auch für den Klimaschutz zu schaffen.

Auf einer Fläche von bis zu 2000 Hektar soll durch Grundwassermanagement-Maßnahmen der Torferhalt gefördert werden. Dazu hat der Freistaat Bayern unter dem Titel „Klimaschutz durch Moorbodenschutz“ für die nächsten zehn Jahre Fördergelder in Höhe von 200 Millionen Euro zugesagt. Dieses Konzept ist ein Angebot an die Region, das von örtlichen Initiativen lebt. Für die inhaltliche Umsetzung wurde auf zentrale Vorgaben verzichtet, da sich viele Sachverhalte erst aus dem weiteren Entwicklungsprozess vor Ort ergeben werden.

Die finanziellen Zusagen der Staatsregierung zur Donaumoosentwicklung sind mit einem gemeinsamen Konzept von Landwirtschafts- und Umweltministerium verbunden. Die Planungen wurden in einer öffentlichen Sondersitzung des Kreistages im Juli einer interessierten Bürgerschaft vorgestellt. Begleitet wird der Informationsprozess durch Bürgersprechstunden, die rege wahrgenommen werden und zeigen, dass sich die Region aktiv und intensiv mit dem Konzept auseinandersetzt.

Eine Vielzahl der Bürgerfragen wurden in Bürgersprechstunden der beiden Landtagsabgeordneten Roland Weigert und Matthias Enghuber gesammelt und an den Donaumoos-Zweckverband übergeben. Die Fragen beziehen sich auf die Bereiche Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, gewerbliche und industrielle Wirtschaft, Gemeindeentwicklung, Wasserversorgung und -wirtschaft, Donaumoos-Zweckverband, Donaumoos-Entwicklungskonzept sowie Gesundheit.

Der Fragenkatalog wurde in Abstimmung mit dem Landwirtschafts- und Umweltministerium sowie weiteren Fachstellen beantwortet. Der beantwortete Fragenkatalog ist öffentlich auf der Internetseite des Donaumoos-Zweckverbandes abrufbar.