15.02.2019

Fachkräfte für den Online-Handel

Kaufmann für E-Commerce

Fachbereichsleiter Stefan Funk zusammen mit einer Schülergruppe: Die Berufsschule Neuburg ist eine der ersten, die den Ausbildungsberuf Kaufmann/ -frau im E-Commerce unterrichtet. Foto: Berufsschule Neuburg

Online-Shops gehören für viele Kunden zum Alltag. Kein Wunder, denn das Angebot im Netz ist vielfältig und reicht von Lebensmitteln über Elektroartikel bis hin zu Dienstleistungen. Längst hat sich die Digitalisierung im Einzelhandel etabliert. Neben reinen Online-Anbietern sind auch stationäre Händler im Internet erreichbar. Um den Anforderungen, die sich daraus für die Kaufleute ergeben, gerecht zu werden, hat der Handelsverband Deutschland mit dem Kaufmann/der Kauffrau im E-Commerce einen neuen Ausbildungsberuf entwickelt.

2018/19 starteten bundesweit die ersten Auszubildenden in diesen noch ganz jungen Beruf, davon 23 an der Staatlichen Berufsschule in Neuburg. Nach dem Ablauf des ersten Halbjahrs ziehen Lehrer und Schüler eine positive Bilanz. „Die Nachfrage seitens der Schüler und Betriebe ist groß“, weiß Fachbetreuer Stefan Funk und ergänzt: „Der neue Ausbildungsberuf füllt eine Lücke. Jetzt können die Unternehmen ihr dringend benötigtes Fachpersonal gezielt ausbilden.“ Damit seien die Schüler gut für die Praxis gerüstet, so Funk: „Neben klassischen Inhalten einer kaufmännischen Ausbildung, stehen branchenspezifische Themen wie Shop-Optimierung, Auswahl und Weiterentwicklung der Vertriebskanäle, Online-Marketing und rechtliche Bestimmungen auf dem Lehrplan.“

Der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im E-Commerce ist für junge Menschen eine interessante Alternative zum klassischen Kaufmannsberuf. Das kann Franziska Gröschel bestätigen: „Ich wollte eine kaufmännische Ausbildung machen. Bei der Suche nach einem Arbeitgeber bin ich dann auf den Kaufmann/-frau im E-Commerce gestoßen und war sofort begeistert.“ Gröschel zählt an der Berufsschule in Neuburg zu den Pionieren in diesem Ausbildungsberuf und ist zufrieden mit ihrer Wahl: „Ich arbeite im Elektrohandel. Die Inhalte in Theorie und Praxis sind sehr interessant. Ich freue mich, die richtige Entscheidung für mich getroffen zu haben.“ Über Umwege fand Frederic Scholz den passenden Ausbildungsberuf: „Vor meiner Ausbildung hatte ich ein duales Studium begonnen. Allerdings bemerkte ich dabei, dass ein Studium nicht das ist, was ich mir vorgestellt habe. Praxisnahes Lernen und Arbeiten mit modernen Medien machen mir sehr viel Spaß.“ Beide Auszubildende bewerten den gemeinsamen Unterricht mit Schülern aus unterschiedlichen Branchen als eine Bereicherung: „Wir tauschen uns hier auch aus und erfahren, wie in anderen Betrieben gearbeitet wird. Dabei kann man sich gute Anregungen holen.“ Auch für die Lehrkräfte seien die Berichte aus der alltäglichen Praxis sehr hilfreich, betont Stefan Funk, denn schließlich stecke der Beruf noch in seinen Anfängen.

Schulleiter Fritz Füßl freut sich, dass der Kaufmann/die Kauffrau im E-Commerce an der Berufsschule Neuburg gut gestartet ist: „Es ist ein moderner Beruf mit Zukunft in einem stark wachsenden Tätigkeitsfeld. Neben dem Einzelhandel bieten sich auch Berufschancen in Branchen wie Touristik, Banken und Versicherungen.“

Die Ausbildung steht Absolventen aller Schulformen offen. Die duale Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Der Schulsprengel umfasst neben dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Eichstätt, Mühldorf, Pfaffenhofen, Rosenheim, Traunstein sowie die Städte Ingolstadt und Rosenheim. Für die staatliche Berufsschule in Neuburg bedeutet der neue Ausbildungszweig eine Stärkung des Profils. Und durch den Bau eines Schülerwohnheims direkt am Standort der Schule bietet der Landkreis den Gastschülern zukünftig moderne Übernachtungsmöglichkeiten an.

Schülerinnen und Schüler, die sich für eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau im E-Commerce interessieren, können sich auf der Homepage www.bs-neuburg.de der Staatlichen Berufsschule in Neuburg informieren oder Fragen direkt an den Fachbereichsleiter Stefan Funk Telefon: 0 84 31 / 53 74 0 richten.

 

 

drucken nach oben