12.05.2021

Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen setzt auf Luca

  • Die Luca-App hilft, Infektionsketten zu unterbrechen
  • Luca kann zur Kontaktnachverfolgung im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen von Betreibern, Gästen und Bürgern genutzt werden


Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen setzt bei der Unterbrechung von Infektionsketten auf Luca. Die App erstellt für seine Nutzer ein digitales Kontakttagebuch. Dadurch können Kontakte rasch und datenschutzkonform nachverfolgt und Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Luca ist im Landkreis bereits im Einsatz und kann von Privatleuten und im gewerblichen Bereich kostenfrei und ohne großen Aufwand genutzt werden.


Luca kann überall dort eingesetzt werden, wo Menschen zusammenkommen – das ermöglicht künftig mehr Freiheiten und Normalität. Der Erfolg und die Wirksamkeit von Luca ist von der Anzahl ihrer Nutzer abhängig. Je mehr Menschen sich registrieren, desto lückenloser ist die Nachverfolgung. Für einen flächendeckenden Einsatz sind damit möglichst viele Teilnehmer erforderlich.
Wenn z.B. beim Biergartenbesuch, im Museum oder Einkaufen Kontaktdaten abgefragt werden, hilft Luca bei der schnellen und anonymen Registrierung. Das An- und Abmelden erfolgt durch das Scannen eines QR-Codes, der dem Wirt oder Ladenbetreiber die persönlichen Informationen der Gäste verschlüsselt übermittelt. Nur das Gesundheitsamt kann die Daten, die beim Besuch erfasst wurden, anfordern und entschlüsseln.
In der Luca-App werden ausschließlich Daten angegeben, die für die Kontaktaufnahme benötig werden: Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Luca erleichtert damit nicht nur die Arbeit des Gesundheitsamtes, sondern auch die der Nutzer: Es müssen keine Erfassungsbögen händisch ausgefüllt und aufwendig aufbewahrt werden. Ein Klick genügt, um die Daten papierlos dem Gesundheitsamt zugänglich zu machen.
Die Luca-App ist schnell installiert. Nutzer können sie kostenfrei auf ihr Smartphone laden und ihre Daten wie Name, Adresse und Telefonnummer angeben. Der Nutzer erhält dann einen QR-Code, der sich aus Sicherheitsgründen laufend erneuert.
Sollte der Nutzer sich mit COVID-19 infizieren, kann er dem Gesundheitsamt sein Kontakttagebuch zur Verfügung stellen. Damit ist es möglich, die Kontakte im infektiösen Zeitraum auf einen Blick einzusehen. Das Aufschreiben von Namen, Adressen und Erreichbarkeiten, wie es bisher erforderlich war, entfällt. Mit einem Klick liegen die erforderlichen Informationen vor und so kann das Gesundheitsamt betroffene Personen schneller erreichen und Infektionsketten frühzeitig unterbrechen.


In wenigen Schritten zur sicheren Luca-App:

  1. Luca-App kostenfrei in den gängigen App-Stores downloaden.
  2. Nach einmaliger Angabe der Kontaktdaten erstellt die App persönliche, verschlüsselte QR-Codes.
  3. Veranstalter und Betreiber scannen den QR-Code und verschlüsseln ihn zusätzlich. Die Daten der Gäste können nicht ausgelesen werden.
  4. Der Datensatz wird damit doppelt verschlüsselt auf einem sicheren Server gespeichert.
  5. Im Fall einer Infektion können die Nutzer ganz einfach ihre Historie in der App mit dem Gesundheitsamt teilen. Veranstalter und Betreiber werden vom Gesundheitsamt informiert und gebeten, die relevanten Informationen freizugeben.
  6. Nur das Gesundheitsamt kann die QR-Codes entschlüsseln und Kontaktpersonen informieren.

 

 

drucken nach oben