Corona Update

09.11.2020

Regelungen zum Schulbetrieb im Landkreis

Das Bayerische Gesundheitsministerium hat in einem Gesundheitsministeriellen Schreiben die Regeln für den weiteren Schulbetrieb ab dem 9. November festgeschrieben. Sie basieren auf der Grundlage der 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8. BaylfSMV). Diese Regelungen hat die Regierungspräsidentin von Oberbayern, Maria Els, bereits in einer Videokonferenz mit den oberbayerischen Landräten und Oberbürgermeistern am 5. November 2020 mitgeteilt.

  • An allen Schularten gilt nach den Herbstferien Präsenzunterricht. Es wird empfohlen, wo immer möglich, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Das Drei-Stufen-Modell wird bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Es gilt die Maskenpflicht am Platz für alle Schularten und alle Jahrgänge. Flächendeckende Ausnahmeregelungen werden nicht mehr erteilt.
  • Das örtlich zuständige Gesundheitsamt entscheidet über einen Wechsel von Präsenz- zu Distanzunterricht je nach individuellem Ausbruchsgeschehen. 
  • Neu ist das Vorgehen bei einem bestätigten COVID-19-Fall bei einem Schüler: Tritt während regulärer Unterrichtsphasen ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Schulklasse bei einem Schüler auf, so wird für die gesamte Klasse eine Quarantäne durch die zuständige Infektionsschutzbehörde angeordnet. Dies gilt auch dann, wenn alle Personen im Raum einen Mund-Nasen-Schutz getragen haben.

05.11.2020

Präsenzunterricht und Maskenpflicht an allen Schulen des Kreises

Die Regierungspräsidentin von Oberbayern, Maria Els, hat heute Vormittag bei einer Videokonferenz mit den oberbayerischen Landräten und Oberbürgermeistern auf Grundlage der seit 2. November geltenden 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8. BaylfSMV) die Regeln für den weiteren Schulbetrieb ab 9. November mitgeteilt:

 

  • An allen Schularten gilt nach den Herbstferien Präsenzunterricht. Es wird empfohlen, wo immer möglich den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Das Drei-Stufen-Modell wird bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Es gilt die Maskenpflicht am Platz für alle Schularten und alle Jahrgänge. Flächendeckende Ausnahmeregelungen werden nicht mehr erteilt.
  • Das örtlich zuständige Gesundheitsamt entscheidet über einen Wechsel von Präsenz- zu Distanzunterricht je nach individuellem Ausbruchsgeschehen. 
  • Bei der Mittagsbetreuung sollen, wo irgend möglich, ebenso die Mindestabstände eingehalten werden. Weitere Lösungen, wie räumliche Trennung der Kinder, sollten genutzt werden.

Die Regierungspräsidentin hat zeitnah ein entsprechendes ministerielles Schreiben des Gesundheitsministeriums (GMS) angekündigt. Auch Kindergärten und Kindertagesstätten bleiben geöffnet. Auch hierzu werden weitere Weisungen von Seiten der Staatsregierung erwartet.

 

Vollzugshinweise zur aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung folgen.

 


04.11.2020

 

Über die Öffnung der kreiseigenen Schulturnhallen für den Vereinssport auf Grundlage der 8.BaylfSMV wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

 


03.11.2020

 

Aus aktuellem Anlass tagt der Corona-Krisenstab am Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen am Donnerstag, 05. November.

 

Es geht um die weiteren Pandemie-Regeln für die Schulen und Kindergärten im Landkreis auf Grundlage der seit 2. November geltenden Achten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8.BaylfSMV) nach Ende der Herbstferien festzulegen.

 

Themen werden unter anderem eine Maskenpflicht an Grundschulen, mögliche Unterrichtsmodelle, Lösungen für die Mittagsbetreuung sowie die Ampelstufe an Kindertagesstätten sein.

 

 

 

drucken nach oben