06.06.2019

Beprobung der Badeweiher im Flughafen-Umfeld

Zeller Weiher

Nach einer ersten Beprobungsrunde im Juli 2018 hat das Gesundheitsamt des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen in diesem Jahr erneut vier Badeweiher im Umfeld des NATO-Flughafens Neuburg auf per- oder polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) untersuchen lassen. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) untersuchte die Wasserproben und gab in dieser Woche die Ergebnisse bekannt.

In den Proben aus dem Zauner Weiher und dem Schimmer Weiher waren keine PFAS nachweisbar. Im Rosinger Weiher wurden Gehalte an Perfluorhexansulfonsäure (PFHxS) unterhalb der analytischen Bestimmungsgrenze gemessen. In der Probe aus dem Zeller Weiher stellte das LGL geringe Gehalte an Perfluorhexansulfonsäure (PFHxS) und Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) fest. Perfluornonansäure (PFNA) wurde unterhalb der analytischen Bestimmungsgrenze in der Probe nachgewiesen.

Im Vergleich zur Probennahme von 2018 hat sich beim Zeller Weiher eine geringfügige Erhöhung der Gesamt-PFOS-Konzentration von 0,15 μg/l auf 0,17 μg/l ergeben. Damit ist bei den aktuellen Untersuchungsergebnissen der Trinkwasserleitwert von 0,1 μg/l um 0,07 μg/l überschritten. Im Rosinger Weiher wurde zwar wie 2018 PFOS und PFHxS nachgewiesen, aber wiederum unter der Bestimmungsgrenze von 0,1 μg/l.

Die Bewertung des Gesundheitsamtes bleibt daher unverändert: Das Baden im Zeller Weiher und den drei weiteren Badeweihern ist nach wie vor uneingeschränkt möglich und gesundheitlich unbedenklich.

 

 

drucken nach oben