23.02.2015

Wenn Unternehmen sich sozial engagieren

Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement
  • Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) informierte soziale Einrichtung, wie sie von betrieblichen Freiwilligenprogrammen profitieren. 
  • Workshop Teil der gemeinsamen Zusammenarbeit der AUDI AG mit den Koordinierungszentren und den Freiwilligenagenturen der Region 10.
  • KoBE sammelt und vermittelt Projektideen sozialer Einrichtungen an Unternehmen aus der Region.


Es ist der neue Trend und viele Unternehmen machen schon mit beim sogenannten Corporate Volunteering. Dabei werden zum Beispiel Freiwilligentage organisiert, Mitarbeiter für ehrenamtliche Arbeit freigestellt oder gleich ein längerfristiges Volunteering-Projekt in der Firma umgesetzt. Die Frage, wie nun soziale Einrichtungen vom gesellschaftlichen Engagement der Unternehmen und deren Mitarbeiter profitieren können, stand im Mittelpunkt eines Workshops, zu dem das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen eingeladen hatte.

 

Unter dem Motto „Mehr als Wände streichen“ trafen sich über 20 Mitarbeiter aus den verschiedensten sozialen Organisationen und nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren. Regina Dorwarth, Leiterin des Koordinierungszentrums Bürgerschaftliches Engagement, erläuterte zunächst die Grundlagen, auf denen das Konzept der betrieblichen Freiwilligenprogramme fußt. Die Teilnehmer erfuhren auch, nach welchen Kriterien Unternehmen ihre Förderprojekte auswählen und wie die Zusammenarbeit zwischen dem Volunteering-Betrieb und der unterstützten Einrichtung organisiert werden kann. Im Anschluss an die Theorie entwickelten die Mitarbeiter dann konkrete Ideen für mögliche Projekte in ihren Organisationen. In Zukunft wird das Koordinierungszentrum als Plattform solche Projektideen sammeln und an interessierte Unternehmen weiterleiten. „Dass das Koordinierungszentrum soziale Projekte an Unternehmen aus der Region wie Audi vermittelt, ist ein tolles Angebot. So haben wir ohne große Hürden die Möglichkeit, einen Freiwilligeneinsatz in unserer Einrichtung zu organisieren“, freut sich Zenta Kaltenberger vom Integrationshort des Vereins für Frühförderung in Neuburg.

 

>>> Hier erfahren Sie mehr: Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement

 

Der Workshop ist Teil einer Zusammenarbeit der AUDI AG mit den Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement und den Freiwilligenagenturen der Region 10. Dank ihrer Erfahrung auf dem Gebiet können die Fachorganisationen zusammen mit den sozialen Einrichtungen geeignete Projektideen entwickeln, beispielsweise für zukünftige Freiwilligentage. „Ich kann jede Einrichtung nur ermutigen, sich durch das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen in der Region unterstützen zu lassen und uns konkrete Projekte zu melden“, appelliert Regina Dorwarth. Denn das gesellschaftliche Engagement von Unternehmen und ihren Mitarbeitern bietet für soziale Einrichtungen viele Möglichkeiten und Chancen. Projektideen und Anfragen nimmt das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gerne entgegen.

 

Kontakt:

Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement

Regina Dorwarth

Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen

Bahnhofstrasse 107

86633 Neuburg an der Donau

 

Telefon: (08431) 57-534

Fax: (08431) 57-541

E-Mail: regina.dorwarth@lra-nd-sob.de

 

 

 

 

drucken nach oben