Inhalt

Schule und Vorschule

Schuleingangsuntersuchung

Für Sie und Ihr Kind beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Auf diesem Weg begleitet Sie das Team der Sozialmedizin gerne beratend.

Hier die wichtigsten Informationen zur Schuleingangsuntersuchung für das Schuljahr 2023/2024:

Zum entsprechenden Zeitpunkt erhalten Sie von uns per Post eine Einladung. (Die Kinder werden von uns nach Geburtsmonaten sortiert)
Bis dahin müssen Sie NICHT AKTIV werden.
  • Die Untersuchung findet seit diesem Jahr im Gesundheitsamt statt.
  • Auch wenn Sie vorhaben Ihr Kind zurückzustellen, findet die Schuleingangsuntersuchung planmäßig nach Einladung statt.
  • Soll Ihr Kind vorzeitig eingeschult werden, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.
  • Der Schule muss eine Bestätigung des Gesundheitsamtes über die Teilnahme an der Schuleingangsuntersuchung vorgelegt werden.
  • Die Schuleingangsuntersuchung ist verpflichtend und kostenlos.
  • Die U9 fehlt? Bitte holen Sie diese bei Ihrem Kinderarzt nach. Sollte dies nicht oder nicht mehr möglich sein, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt zu uns auf.

Was wird bei der Schuleingangsuntersuchung gemacht?

  • Seh- und Hörtest
  • Sprach- und Motorik-Screening
  • Beobachtung der Fein- und Grobmotorik sowie der visuellen Wahrnehmung
  • Erhebung des aktuellen Impfstatus
  • Einsicht in das Untersuchungsheft

Hier finden Sie das Online-Formular, über dass Sie einen Termin zur Schuleingangsuntersuchung bei uns vereinbaren können:
Schuleingangsuntersuchung: Onlineformular zur Terminbuchung


Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des

Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Bayern


Gesund in Schule und KITA

Relevante Informationen für Schulen und Kindergärten

Masernschutzgesetz

Schul- und Kindergartenkinder sollen wirksam vor Masern geschützt werden. Das ist Ziel des Masernschutzgesetzes, das am 1. März 2020 in Kraft getreten ist.

Kurz und Knapp: Faktenblätter zum Impfen

Das Gesetz sieht vor, dass alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr beim Eintritt in die Schule oder den Kindergarten die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Masern-Impfungen vorweisen müssen. Auch bei der Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson muss in der Regel ein Nachweis über die Masernimpfung erfolgen.

Gleiches gilt für Personen, die in Gemeinschaftseinrichtungen oder medizinischen Einrichtungen tätig sind wie Erzieher, Lehrer, Tagespflegepersonen und medizinisches Personal (soweit diese Personen nach 1970 geboren sind). Auch Asylbewerber und Flüchtlinge müssen den Impfschutz vier Wochen nach Aufnahme in eine Gemeinschaftsunterkunft aufweisen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Bundesministeriums für Gesundheit.

Infektionsschutz und übertragbare Krankheiten

Relevante Informationen zum Download


Informationen zu weiteren übertragbaren Krankheiten finden Sie hier: