Inhalt
Datum: 27.07.2022

Zensus: Vorsicht vor Betrügern

Seit Mitte Mai findet im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, wie auch im Rest Bayerns und Deutschlands, der Zensus 2022 statt. Dabei soll ermittelt werden, wie viele Menschen im Kreis leben und arbeiten. Doch es ist Vorsicht geboten: Auch Betrüger könnten versuchen, die Befragung für ihre Zwecke zu nutzen.

Um die benötigten Daten zu generieren, führen Erhebungsbeauftragte Interviews mit zufällig ausgewählten, auskunftspflichtigen Bürgern durch. Diese Befragungen finden als Haushaltsbefragungen vor Ort statt. Leider ist auch der Zensus 2022 nicht vor Trittbrettfahrern gefeit.

Um sich vor möglichen Betrugsversuchen zu schützen, sollten die Befragten Folgendes beachten:

  • Jeder Erhebungsbeauftragte muss sich mit einem speziellen Ausweis, identifizieren.
  • Der Termin des Interviews wird vom Erhebungsbeauftragten an den Auskunftspflichtigen per Brief angekündigt. Es findet kein telefonischer Kontakt statt.
  • Es werden keine Bankdaten, Einkommen, Passwörter oder der Impfstatus abgefragt.
  • Erhebungsbeauftragte kommen nur im Auftragt der Erhebungsstelle des Landkreises und haben keine weitere Funktion in anderen behördlichen Stellen.

Wer Opfer eines Betrugsfalles geworden ist oder die Vermutung hat, bei einem angeblichen Erhebungsbeauftragten könnte es sich um einen Trittbrettfahrer handeln, informiert bitte die lokale Polizeidienststelle und anschließend die Erhebungsstelle des Zensus für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen unter der Telefonnummer 08431/57 801.

Weitere Informationen zum Zensus finden sich online unter https://neuburg-schrobenhausen.de/Bürgerservice/Zensus-2022/