Inhalt

Informationen zum Impfen

Wer sich im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gegen COVID-19 impfen lassen möchte, kann die Impfstation des Landkreises besuchen oder sich auf Nachfrage beim Hausarzt impfen lassen.

Informationen zu Boosterimpfungen/Auffrischungsimpfungen finden Sie unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/

Impfen   M I T   Termin

Die Impfstation des Landkreises Neuburg-Schrobenhausen bietet ausschließlich Impfungen nach vorheriger Terminvereinbarung an. Die Termine für die Impfstation in Schrobenhausen, Lenbachplatz 9-10 können über das Online-Impfportal https://impfzentren.bayern/citizen/ gebucht werden.

  • Sollten keine Termine zur Verfügung stehen, bitten wir um Geduld: Sobald wieder neue Zeitfenster zur Verfügung stehen, werden diese zur Terminbuchung freigeschalten.


Weitere Informationen zu den Impfungen

  • Personen die nur eine Dose Impfstoff Johnson & Johnson erhalten haben, gelten seit 12.01.2022 nicht mehr als vollständig geimpft.
    Um als vollständig geimpft zu gelten, bedarf es einer zweiten Impfung.
    Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt hierfür eine mRNA-Impfstoffdosis in einem Mindestabstand von vier Wochen zur ersten Impfstoffdosis. An Tag 15 nach der zweiten Impfung gelten die Personen als vollständig geimpft. Die zweite Impfung gilt also nicht als Auffrischungsimpfung. Erst eine dritte Impfung stellt somit die Auffrischungsimpfung (Booster) dar.

  • Personen, welche nach der Grundimmunisierung zusätzlich eine Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung erhalten haben, sprich 3 mal geimpft oder 2 mal geimpft und einmal genesen sind, gelten im Rahmen von 2G plus als getestet und müssen im Rahmen der Kontaktpersonennachverfolgung nicht in Quarantäne. Dieser Status gilt ab dem Tag der letzten Impfung.

  • Als vollständig geimpft gilt eine Person insbesondere, wenn ihr zwei Impfstoffdosen verabreicht wurden. Als vollständig geimpft gilt eine Person auch, wenn ihr nach einer Infektion eine Impfdosis verabreicht wurde (zuerst genesen, dann geimpft) oder umgekehrt: wenn sie nach einer Impfung eine Infektion durchgemacht hat.

    Im Detail gelten Personen, die nach einer Impfstoffdosis eine labordiagnostisch mittels Nukleinsäurenachweis nachgewiesene Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, ab dem 29. Tag nach positivem Testbefund als vollständig geimpft. Überdies gelten Personen, die nach labordiagnostisch mittels Nukleinsäurenachweis oder mittels spezifischen positiven Antikörpernachweis bestätigte Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, ab dem Tag der Impfung als vollständig geimpft. 

  • Nach zwei Infektionen gilt eine Person derzeit nicht als vollständig geimpft.

  • Als genesen gilt man, wenn das Datum der Abnahme des positiven Tests mindestens 28 Tage UND höchstens 90 Tage zurückliegen. Nach Ablauf der 90 Tage gelten Personen – wie bislang nach Ablauf von 6 Monaten auch – nicht mehr als genesen im obigen Sinne. Auch die Ausnahme von der Quarantänepflicht besteht dann nicht mehr. Nach Empfehlung der STIKO sollen Personen, die ungeimpft eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, drei Monate später eine Impfstoffdosis erhalten. Dann gilt man als vollständig geimpft. Der genaue Zeitpunkt der Impfung ist dabei nach Ablauf der drei Monate unerheblich: Die Impfung nach Infektion kann auch nach beispielsweise vier Monaten erfolgen. In der Zwischenzeit unterliegt die Person jedoch allen Beschränkungen für Ungeimpfte.

  • Wann ist eine zweite Auffrischungsimpfung erforderlich? Eine zweite Auffrischimpfung empfiehlt die STIKO für besonders gefährdete und exponierte Personengruppen. Das sind z.B.  Menschen ab 70 Jahren, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Pflegeeinrichtungen, für Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie Personal von medizinischen Einrichtungen und Pflegeinrichtungen. Personen, die nach der ersten Auffrischimpfung positiv auf COVID-19 getestet wurden, sind davon ausgenommen. Die zweite Auffrischimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personengruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die zweite Auffrischimpfung frühestens nach sechs Monaten erhalten.


Anmeldung in der Impfstation im Landkreis 

Besuch der Impfstation Neuburg-Schrobenhausen

  • Der Besuch des Impfstation Neuburg-Schrobenhausen ist nur mit vorherige Terminvereinbarung möglich.
Terminvereinbarung über https://impfzentren.bayern
  • Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft.
  • Es werden sowohl Erst-, Zweit- als auch Auffrischungsimpfungen angeboten.


Impfadresse und Impfzeiten

Das Kreiskrankenhaus Schrobenhausen als Betreiber der Impfzentren im Landkreis bietet in Schrobenhausen Impftermine an:

Die Impfstation Neuburg-Schrobenhausen ist umgezogen:

Neue Adresse: Lenbachplatz 9-10 (ehemaliges Kaufhaus Wahrenwert)

Impfsprechstunden in der Arztpraxis

Ärztinnen und Ärzte im Landkreis, die Impfsprechstunden auch für diejenigen anbieten, die nicht zum Patientenstamm gehören:


Was kostet die Impfung?

Die Impfung ist kostenlos!

Bitte beachten Sie: Die Mitarbeiter fragen keine Kontodaten ab und fordern von Ihnen keine Geldbeträge.

Was muss ich zum Impftermin mitbringen?

  • Personalausweis
  • Unterlagen (falls vorhanden, z.B. Diabetikerausweis, Medikamentenliste)
  • Impfpass, falls vorhanden. Ein Impfpass ist nicht zwingend nötig. Sie erhalten eine Impfbestätigung.
  • Bei Zweit- und Auffrischungsimpfungen Ihre letzte Impfdokumentation (nicht EU-Impfzertifikat)

Kontakt für Impfung

Für weitergehende Fragen ist das Impfzentrum des Landkreises von

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der 08252/94555

oder per E-Mail impfenundtesten@kkh-sob.de erreichbar.